Aktuelles


Sa, 20. Juni 2020

BRI fordert schnelles Handeln

Der Bremer Rat für Integration (BRI) ist bestürzt ob des tragischen Vorfalls am vergangenen Donnerstag in Gröpelingen. Dabei ist ein Mann nach einer dokumentieren Auseinandersetzung mit der Polizei tödlich verletzt worden. Der Bremer für Integration erwartet eine schnelle, lückenlose Aufklärung der Geschehnisse. Vor allem wäre zu klären, warum offenbar kein psychologisch geschultes Personal anwesend war, wenn – wie der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte – „man wohl Hinweise oder den Verdacht hatte, dass der Verstorbene psychisch erkrankt sei.“ Das schnelle Handeln ist wichtig, um einer möglichen weiteren Eskalation vorzubeugen.

Im Namen des BRI
Libuse Cerna

Der Bremer Rat für Integration bei facebook