Aktuelles


Mo, 12. April 2021

Lust, was zu bewegen?

Bremer Rat für Integration sucht für die kommende Amtsperiode neue Mitstreiter*innen

Als Interessenvertretung für Zugewanderte berät der Bremer Rat für Integration (BRI) seit 2005 die Politik und Verwaltung im Land Bremen. Seine Arbeit wird von der Sozialsenatorin unterstützt.

Der BRI ist ein unabhängiges, überparteiliches und ehrenamtlich arbeitendes Gremium, das die Aufgabe hat, gute Ideen für die Integration zu entwickeln und die Politik dahingehend zu beraten. Es wird kritisch hinterfragt, auf Missstände hingweisen und es werden Forderungen formuliert. Dafür arbeiten die 32 Mitglieder und ihre Stellvertreter*innen in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen wie etwa Arbeit, Bildung oder Jugend. Von diesen 64 Personen sind 46 von Bremer und Bremerhavener Institutionen entsendet worden – von religiösen Gemeinschaften über Bildungseinrichtungen bis hin zum Arbeitgeberverband. Weitere 18 sind frei gewählte Personen, die über einschlägige Erfahrungen im Bereich Integrationsarbeit verfügen. Sie können sich alle vier Jahre – wenn eine neue Amtsperiode des BRI beginnt – bewerben und werden dann von der Deputation für Soziales und Integration ausgewählt und in den BRI berufen.
Von Mai bis Juni diesen Jahres läuft eine neue Bewerbungsrunde für die neue Amtszeit ab September 2021: Wer an der aktiven Mitgestaltung der Bremer Integrationspolitik interessiert ist, kann sich bewerben. Erfahrung in Gremienarbeit, etwa aus Vereinen, Verbänden oder Initiativen sowie ein Migrationshintergrund sind von Vorteil.

Über diesen öffentlichen Aufruf werden die Mitglieder aus Bremen und Bremerhaven gesucht, die als „in der Integrationsarbeit besonders erfahrene Personen“ im BRI mitwirken möchten. Ziel ist es, dass der BRI ein möglichst breites Spektrum der Akteur*innen und Gruppierungen im Land abbildet. Mit seiner Arbeit soll die politische Beteiligung von Migrant*innen, insbesondere bislang unterrepräsentierter Gruppen, gefördert werden.

Was sagen Mitglieder zur Arbeit im BRI:

Maria Das Gracas Simplicio Vogel
Maria das Graças Simplicio Vogel
Mich interessiert das Thema „Flucht und Migration“, deshalb engagiere ich mich auch in der BRI-AG „Nach der Flucht“. Meine Erfahrungen aus der Arbeit in einem Übergangswohnheim für Geflüchtete kann ich da konkret einbringen. Derzeit bin ich an der Mitgestaltung und Durchführung einer kleinen aber feinen Untersuchung zum Thema „Schutzbedürftige Personen nach der Richtlinie 2013/33/EU“ beteiligt.

Zaher Habib
Zaher Habib
Die Arbeit im BRI macht mir Spaß, weil ich dadurch meine Stadt und ihre Institutionen kennenlerne. Ich bin Mitglied bei der „Afghanisch-deutschen Kultur Initiative“. Themen, die uns wichtig sind und auch andere Migrant*innen betreffen, bringe ich in die Arbeit hier ein. Seit Mitte des letzten Jahres vertrete ich den BRI bei der Deputation für Inneres. Der BRI ist eine Chance für uns als Botschafter unserer Herkunftsländer die Verständigung der Länder voranzubringen.

Der Bremer Rat für Integration bei facebook